40 Jahre Winfried Schott

Im Rahmen einer zunächst feierlichen und dann fröhlichen Jubiläumsfeier konnten wir Jubi_3auf die 40jährige aktive Mitgliedschaft des Kamerad Winfried Schott zurückblicken. Und zudem war das Feuerwehrleben des Kameraden nicht nur von langer Dauer, sondern durchaus erfolgreich: Neben der „üblichen“ Ausbildung vom Truppmann bis zum „Gruppenführer Brandschutz“ hat er so einiges gemacht, etwa die Ausbildung zum Rettungsschwimmer oder als Sportübungsleiter (und letzteres auch noch in recht hohem Alter). Zu erwähnen sind darüber hinaus die Ausbildung zum Funker und zum ABC – Helfer aller Fachdienste und die Seminare zum Erwerb der Jugendleiterqualifikation. Eigentlich noch interessanter ist aber das mehrfach andere Jubi_1Feuerwehrleben, das Winfried gelebt hat. Aufgewachsen in den ersten Lebensjahren auf der damaligen Feuerwache Wandsbek – heute ist dort das Gebäude des Hamburgischen Staatsarchivs – war er schon früh mit der Feuerwehr als Organisation vertraut. Sein Vater, der seinerzeit Bezirksführer war und aus diesem Grunde mit der Familie eine Dienstwohnung in der Wache bewohnte, hat ihm aberJubi_2nicht nur die Anfänge der Feuerwehr vermittelt, sondern auch eine Neigung zur Musik; die konnte Winfried dann in der Kapelle unserer Nachbarwehr, der Freiwilligen Feuerwehr Hummelsbüttel, mit der von ihm gespielten Trompete zur Geltung bringen. Und nicht nur das: Dieses Hobby brachte ihm in Poppenbüttel dann auch noch den Spitznamen „Winfried Trompete“ ein. Musikalität und naturwissenschaftliche Fertigkeiten und insbesondere mathematisches Können liegen oft beieinander und als promovierter Mathematiker war Winfried noch in ganz andere Hinsicht für die Wehr nützlich: Angesichts der Tatsache, dass er wirklich fast alle Jubi_4Geburtstage und andere wichtige Personendaten einfach im Kopf hatte und hat, war er eine Art wandelnder Verwaltungsabteilung, die immer dann zum Zuge kommen konnte, wenn die papierenen Akten unvollständig oder sonst verloren gegangen waren. Diese Fähigkeiten machte man sich später in der Wehr dann noch auf andere Weise zunutze: Nun ist Winfried schon seit 1994 und damit seit über zwei Jahrzehnten Kassenwart und ständiger Protokollführer bei den Hauptversammlungen. Und nicht zuletzt sollte nicht vergessen werden, dass Winfried über alle diese Jahre hinweg an unzähligen Einsätzen in und um Poppenbüttel beteiligt war! Thomas Fraatz-Rosenfeld, Ehrenkamerad und ehemaliger Wehrführer der FF - Poppenbüttel Fotos: Ronald Jensen