Über die Ehrenabteilung

Die Ehrenabteilung ist wie die Einsatzabteilung und die Jugendfeuerwehr eine Abteilung der Freiwilligen Feuerwehr. Kamerad der Ehrenabteilung wird man, wenn man zuvor Mitglied der Einsatzabteilung der Wehr gewesen ist und aus Altersgründen keinen Einsatzdienst mehr leisten darf. Im Regelfall geschieht der Übertritt von der Einsatz- in die Ehrenabteilung mit Vollendung des 60. Lebensjahrs. Die gesundheitliche Eignung vorausgesetzt, kann man aber auch noch bis zum 63. Geburtstag in der Einsatzabteilung bleiben. Umgekehrt besteht auch die Möglichkeit, schon vor Vollendung des 60. Lebensjahrs in die Ehrenabteilung überzutreten, wenn man aus gesundheitlichen oder anderen einschlägigen Gründen keinen Einsatzdienst mehr leisten kann oder möchte. Hierfür benötigt man aber die Zustimmung sowohl der Wehr als auch der Führung der Freiwilligen Feuerwehr Hamburg. Selbstverständlich können die Ehrenkameraden mit Ausnahme von Einsätzen und der aktiven Teilnahme an Übungen alle Aufgaben in der Wehr übernehmen und auch bei allen Diensten, sonstigen Versammlungen oder Festen dabei sein. Die Ehrenabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Poppenbüttel besteht zurzeit aus 24 Kameraden, und alle Ehrenkameraden sind auch Mitglied des Fördervereins. Einige Ehrenkameraden kommen auch regelmäßig zu den Übungsdiensten und geben dort ihr Wissen und ihre Erfahrung gerne an jüngere Kameraden weiter. Außerdem engagieren sich mehrere Ehrenkameraden wie die jüngeren Kameraden bei den vielen Aufgaben, die in einer Freiwilligen Feuerwehr so anfallen. Die Arbeiten für den Förderverein, für den Festausschuss, für die Getränkekasse, für die Vertretung bei der Kameradschaftshilfe Stormarn und für die Kontrolle des allgemeinen Zustands des Wehrhauses liegen zum großen Teil bei Kameraden der Ehrenabteilung. Und manche kleine Reparatur wäre sicher nicht erfolgt, wenn sich nicht ein Ehrenkamerad mal den Werkzeugkoffer genommen hätte …. Eimal im Jahr treffen sich alle Ehrenkameraden aus den 87 Freiwilligen Feuerwehren Hamburgs zu einer großen Versammlung, und auch die Poppenbütteler Ehrenkameraden sind dort regelmäßig dabei, um ihre Kontakte zu früheren Kollegen aus anderen Wehren zu pflegen und um die neusten Entwicklungen aus erster Hand von der Landesbereichsführung zu erfahren. Man sieht: Auch wenn die Ehrenkameraden nicht mehr zu den Einsätzen ausrücken, sind sie doch weiterhin für die Wehr sehr aktiv tätig! Text: Winfried Schott